Angebote zu "Bild" (13 Treffer)

Kategorien

Shops

Reise durch die Komoren und Mayotte
19,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Zwischen Afrika und Madagaskar liegen die Mondinseln, von Vulkanen erschaffen, durch Wind und Wasser geformt. Die Inseln der Komoren sind kaum bekannt trotz ihrer aufregenden Geschichte: von Piraten bedrängt, von Sultanen beherrscht, von Söldnern regiert. Heutzutage sind drei der Komoreninseln in einer Union miteinander verbunden und UNO-Mitglied. Die vierte Komoreninsel gehört Frankreich.Die Komoren blicken seit Jahrhunderten und heute noch Richtung Sansibar, von wo ihre Sprache, Kultur und ihre Religion stammt. Trotzdem hat sich jede der Lavainseln ganz speziell entwickelt. Allen gemeinsam sind die ausgiebigen Rituale rund um die Hochzeit, deren üppige Feste an den Orient mit viel Gold und Geglitzer erinnern. Auch die Natur ging eigene Wege. Einige Tiere und Pflanzen sind nur auf den Komoren zu sehen. Jede der auch Mondinseln genannten Eilande hat ihre Besonderheit: Grande Comore mit dem Vulkan Karthala, Mohéli mit seinem grünen Paradies, Anjouan mit den Parfümbäumen. Mayotteist Frankreich in den Tropen.Auf Reisende wirken die Komoren wie eine Mischung aus Afrika, Orient und Madagaskar. Die sehr gastfreundliche Bevölkerung lebt ein beschauliches Leben, in dem Zeit keine große Rolle spielt. Besucher brauchen sich nicht vor Kriminalität zu fürchten, noch werden sie an den Stränden von aufdringlichen Verkäufern aller Art belästigt.Die vier Komoreninseln werden in Bild und Text vorgestellt und machen die Komoren fassbar. Das Werk ist das erste Buch in deutscher Sprache über die Komoren seit Jahrzehnten.REISE DURCH ... ist eine Bildband-Reihe professionell fotografiert von renommierten ReisefotografenAlle wichtigen SehenswürdigkeitenKultur und TraditionenKenntnisreiche Texte Ausführliche BildunterschriftenFarbige ÜbersichtskarteDetailliertes Register

Anbieter: buecher
Stand: 30.03.2020
Zum Angebot
Reise durch die Komoren und Mayotte
20,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Zwischen Afrika und Madagaskar liegen die Mondinseln, von Vulkanen erschaffen, durch Wind und Wasser geformt. Die Inseln der Komoren sind kaum bekannt trotz ihrer aufregenden Geschichte: von Piraten bedrängt, von Sultanen beherrscht, von Söldnern regiert. Heutzutage sind drei der Komoreninseln in einer Union miteinander verbunden und UNO-Mitglied. Die vierte Komoreninsel gehört Frankreich.Die Komoren blicken seit Jahrhunderten und heute noch Richtung Sansibar, von wo ihre Sprache, Kultur und ihre Religion stammt. Trotzdem hat sich jede der Lavainseln ganz speziell entwickelt. Allen gemeinsam sind die ausgiebigen Rituale rund um die Hochzeit, deren üppige Feste an den Orient mit viel Gold und Geglitzer erinnern. Auch die Natur ging eigene Wege. Einige Tiere und Pflanzen sind nur auf den Komoren zu sehen. Jede der auch Mondinseln genannten Eilande hat ihre Besonderheit: Grande Comore mit dem Vulkan Karthala, Mohéli mit seinem grünen Paradies, Anjouan mit den Parfümbäumen. Mayotteist Frankreich in den Tropen.Auf Reisende wirken die Komoren wie eine Mischung aus Afrika, Orient und Madagaskar. Die sehr gastfreundliche Bevölkerung lebt ein beschauliches Leben, in dem Zeit keine große Rolle spielt. Besucher brauchen sich nicht vor Kriminalität zu fürchten, noch werden sie an den Stränden von aufdringlichen Verkäufern aller Art belästigt.Die vier Komoreninseln werden in Bild und Text vorgestellt und machen die Komoren fassbar. Das Werk ist das erste Buch in deutscher Sprache über die Komoren seit Jahrzehnten.REISE DURCH ... ist eine Bildband-Reihe professionell fotografiert von renommierten ReisefotografenAlle wichtigen SehenswürdigkeitenKultur und TraditionenKenntnisreiche Texte Ausführliche BildunterschriftenFarbige ÜbersichtskarteDetailliertes Register

Anbieter: buecher
Stand: 30.03.2020
Zum Angebot
Reise durch die Komoren und Mayotte
19,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Zwischen Afrika und Madagaskar liegen die Mondinseln, von Vulkanen erschaffen, durch Wind und Wasser geformt. Die Inseln der Komoren sind kaum bekannt trotz ihrer aufregenden Geschichte: von Piraten bedrängt, von Sultanen beherrscht, von Söldnern regiert. Heutzutage sind drei der Komoreninseln in einer Union miteinander verbunden und UNO-Mitglied. Die vierte Komoreninsel gehört Frankreich.Die Komoren blicken seit Jahrhunderten und heute noch Richtung Sansibar, von wo ihre Sprache, Kultur und ihre Religion stammt. Trotzdem hat sich jede der Lavainseln ganz speziell entwickelt. Allen gemeinsam sind die ausgiebigen Rituale rund um die Hochzeit, deren üppige Feste an den Orient mit viel Gold und Geglitzer erinnern. Auch die Natur ging eigene Wege. Einige Tiere und Pflanzen sind nur auf den Komoren zu sehen. Jede der auch Mondinseln genannten Eilande hat ihre Besonderheit: Grande Comore mit dem Vulkan Karthala, Mohéli mit seinem grünen Paradies, Anjouan mit den Parfümbäumen. Mayotte ist Frankreich in den Tropen.Auf Reisende wirken die Komoren wie eine Mischung aus Afrika, Orient und Madagaskar. Die sehr gastfreundliche Bevölkerung lebt ein beschauliches Leben, in dem Zeit keine große Rolle spielt. Besucher brauchen sich nicht vor Kriminalität zu fürchten, noch werden sie an den Stränden von aufdringlichen Verkäufern aller Art belästigt.Die vier Komoreninseln werden in Bild und Text vorgestellt und machen die Komoren fassbar. Das Werk ist das erste Buch in deutscher Sprache über die Komoren seit Jahrzehnten.REISE DURCH ... ist eine Bildband-Reihe professionell fotografiert von renommierten ReisefotografenAlle wichtigen SehenswürdigkeitenKultur und TraditionenKenntnisreiche Texte Ausführliche BildunterschriftenFarbige ÜbersichtskarteDetailliertes Register

Anbieter: Dodax
Stand: 30.03.2020
Zum Angebot
Naturparadies Alpen
62,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Wo das Paradies im Alpenraum liegt, wissen die Tiere allein: dort, wo der letzte Weg schon vor Jahrzehnten aufgehört hat, ein Weg zu sein, dort, wo weder Tourenfahrer im Winter noch Extrembergsteiger im Sommer hinfinden. Einer aber ist dort gewesen und hat Bilder von atemberaubender Schönheit nach Hause gebracht: der Naturfotograf Stefano Unterthiner.Das Paradies wartet nicht auf uns. Und seine Bewohner ebenso wenig. Umso eindrücklicher die Bildausbeute des grossen italienischen Tier- und Naturfotografen. Wer die Wildtiere und ihre Habitate auf längst verlassenen Hochalpen, weit über der Baumgrenze, versteckt in den abgelegensten Tälern oder auf unwirtlichen Gipfeln im Bild festhalten will, muss wetterfest und unendlich geduldig sein. Dieser neue, grosse Bildband spricht uns Städtern aus der Seele: Die Natur erholt sich dort, wo wir Menschen nichts zu suchen haben. Unterthiners Bilder eröffnen uns eine Welt, die wir längst verloren glaubten: Wenn das letzte Paradies tatsächlich in den Alpen liegt, dann dürfen wir es uns so vorstellen, wie es sich auf den 160 Seiten dieses hinreissend schönen Buches zeigt.

Anbieter: Dodax
Stand: 30.03.2020
Zum Angebot
Reise durch die Komoren und Mayotte
32,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Zwischen Afrika und Madagaskar liegen die Mondinseln, von Vulkanen erschaffen, durch Wind und Wasser geformt. Die Inseln der Komoren sind kaum bekannt trotz ihrer aufregenden Geschichte: von Piraten bedrängt, von Sultanen beherrscht, von Söldnern regiert. Heutzutage sind drei der Komoreninseln in einer Union miteinander verbunden und UNO-Mitglied. Die vierte Komoreninsel gehört Frankreich. Die Komoren blicken seit Jahrhunderten und heute noch Richtung Sansibar, von wo ihre Sprache, Kultur und ihre Religion stammt. Trotzdem hat sich jede der Lavainseln ganz speziell entwickelt. Allen gemeinsam sind die ausgiebigen Rituale rund um die Hochzeit, deren üppige Feste an den Orient mit viel Gold und Geglitzer erinnern. Auch die Natur ging eigene Wege. Einige Tiere und Pflanzen sind nur auf den Komoren zu sehen. Jede der auch Mondinseln genannten Eilande hat ihre Besonderheit: Grande Comore mit dem Vulkan Karthala, Mohéli mit seinem grünen Paradies, Anjouan mit den Parfümbäumen. Mayotte ist Frankreich in den Tropen. Auf Reisende wirken die Komoren wie eine Mischung aus Afrika, Orient und Madagaskar. Die sehr gastfreundliche Bevölkerung lebt ein beschauliches Leben, in dem Zeit keine grosse Rolle spielt. Besucher brauchen sich nicht vor Kriminalität zu fürchten, noch werden sie an den Stränden von aufdringlichen Verkäufern aller Art belästigt. Die vier Komoreninseln werden in Bild und Text vorgestellt und machen die Komoren fassbar. Das Werk ist das erste Buch in deutscher Sprache über die Komoren seit Jahrzehnten. REISE DURCH … ist eine Bildband-Reihe professionell fotografiert von renommierten Reisefotografen - - - Bis zu 230 Bilder auf 128 bis 140 Seiten - - - Sensationell günstiger Preis - - - Alle wichtigen Sehenswürdigkeiten - - - Kultur und Traditionen - - - Kenntnisreiche Texte - - - Ausführliche Bildunterschriften - - - Farbige Übersichtskarte - - - Detailliertes Register

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 30.03.2020
Zum Angebot
Flucht über die Meere
17,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Die 'Flucht über die Meere' besitzt auch in der heutigen Zeit noch immer eine tragische Aktualität. Schon im 17. Jahrhundert begann eine Massenflucht von zahlreichen Menschen aus Frankreich, die wegen ihres protestantischen Glaubens grausam verfolgt wurden. Eine kleine Gruppe von Hugenotten flüchtete sogar bis in den Indischen Ozean. Nach einer gefahrvollen Seereise von mehr als neun Monaten entdeckten die acht Männer auf der unbewohnten Insel Rodrigues ein wahres Paradies auf Erden. Fern von aller Zivilisation lebten sie dort völlig auf sich gestellt und mussten alles, was sie brauchten, mit ihren eigenen Händen anfertigen. In einem lieblichen, grünen Tal errichteten sie ihre Hütten. Die üppige, urtümliche Natur bot ihnen in Hülle und Fülle alles, was sie zum Leben brauchten. Nachdem zwei Jahre vergangen waren, sehnten sich die einsamen Männer danach, wieder in der Gesellschaft von anderen Menschen, vor allem von Frauen, zu leben. Darum bauten sie ohne besondere Kenntnisse mit den einfachen Mitteln, die ihnen zur Verfügung standen, ein Boot, um die Überfahrt zu der 653 Kilometer entfernten Insel Mauritius zu wagen. Doch ihre Hoffnungen, die sie auf diese Insel gesetzt hatten, wurden schwer enttäuscht. François Leguat, der Anführer der Gruppe, kehrte nach acht Jahren wieder nach Europa zurück. Noch ganz erfüllt von den gemeinsamen interessanten Erlebnissen schrieb er einen ausführlichen Bericht über ihre 'Reisen und Abenteuer …'. In London wurden sie 1708 als Buch veröffentlicht. Es erschien auf Französisch, Englisch, Holländisch und Deutsch und fand viele interessierte Leser. Leguat war ein gebildeter Mann, der die exotischen Länder, die er auf seinen Reisen kennen gelernt hatte, mit wachem Interesse beobachtet hatte. In seinem Werk beschrieb er die Sitten und Bräuche fremder Völker, bisher unbekannte Pflanzen und Tiere, die inzwischen zum Teil ausgestorben sind. Sein Buch enthält in Wort und Bild den ersten Bericht, der jemals über Rodrigues erschienen ist. Er hatte die Insel noch unberührt von Menschenhand kennengelernt und schildert sie in ihrem paradiesischen Zustand. Das umfangreiche Werk von François Leguat wird in diesem Buch in einer stark gekürzten Fassung nacherzählt, ergänzt durch historische Ereignisse und geographische Beschreibungen. Besuchen Sie die Homepage der Autorin: renate-du-vinage.de

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 30.03.2020
Zum Angebot
Flucht über die Meere
5,40 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Die 'Flucht über die Meere' besitzt auch in der heutigen Zeit noch immer eine tragische Aktualität. Schon im 17. Jahrhundert begann eine Massenflucht von zahlreichen Menschen aus Frankreich, die wegen ihres protestantischen Glaubens grausam verfolgt wurden. Eine kleine Gruppe von Hugenotten flüchtete sogar bis in den Indischen Ozean. Nach einer gefahrvollen Seereise von mehr als neun Monaten entdeckten die acht Männer auf der unbewohnten Insel Rodrigues ein wahres Paradies auf Erden. Fern von aller Zivilisation lebten sie dort völlig auf sich gestellt und mussten alles, was sie brauchten, mit ihren eigenen Händen anfertigen. In einem lieblichen, grünen Tal errichteten sie ihre Hütten. Die üppige, urtümliche Natur bot ihnen in Hülle und Fülle alles, was sie zum Leben brauchten. Nachdem zwei Jahre vergangen waren, sehnten sich die einsamen Männer danach, wieder in der Gesellschaft von anderen Menschen, vor allem von Frauen, zu leben. Darum bauten sie ohne besondere Kenntnisse mit den einfachen Mitteln, die ihnen zur Verfügung standen, ein Boot, um die Überfahrt zu der 653 Kilometer entfernten Insel Mauritius zu wagen. Doch ihre Hoffnungen, die sie auf diese Insel gesetzt hatten, wurden schwer enttäuscht. François Leguat, der Anführer der Gruppe, kehrte nach acht Jahren wieder nach Europa zurück. Noch ganz erfüllt von den gemeinsamen interessanten Erlebnissen schrieb er einen ausführlichen Bericht über ihre 'Reisen und Abenteuer ...'. In London wurden sie 1708 als Buch veröffentlicht. Es erschien auf Französisch, Englisch, Holländisch und Deutsch und fand viele interessierte Leser. Leguat war ein gebildeter Mann, der die exotischen Länder, die er auf seinen Reisen kennen gelernt hatte, mit wachem Interesse beobachtet hatte. In seinem Werk beschrieb er die Sitten und Bräuche fremder Völker, bisher unbekannte Pflanzen und Tiere, die inzwischen zum Teil ausgestorben sind. Sein Buch enthält in Wort und Bild den ersten Bericht, der jemals über Rodrigues erschienen ist. Er hatte die Insel noch unberührt von Menschenhand kennengelernt und schildert sie in ihrem paradiesischen Zustand. Das umfangreiche Werk von François Leguat wird in diesem Buch in einer stark gekürzten Fassung nacherzählt, ergänzt durch historische Ereignisse und geographische Beschreibungen. Besuchen Sie die Homepage der Autorin: renate-du-vinage.de

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 30.03.2020
Zum Angebot
Roelant Savery - Orpheus unter den Tieren (1610)
5,40 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Kunst - Malerei, Note: 1,3, Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main, 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Aus dem riesigen Fundus des Städels ein Bild auszuwählen ist nicht sehr einfach. Das Angebot ist gross und alle Bilder haben ihre besondere und interessante Geschichte. Ich habe meine Auswahl schlicht und ergreifend nach persönlichem Gefallen, nach Bauchgefühl, getroffen. Unter den vielen doch sehr bedrückenden und dunkel-negativ wirkenden Gemälden ist mir ,Orpheus unter den Tieren' in seiner Farbigkeit und Ausstrahlung förmlich ins Auge gestochen. Dieses Bild erinnert mich spontan an ein Märchenbuch oder Kinderbuch über Tiere, an eine paradiesische Szene. Unzählige Tiere verschiedenster Herkunft verweilen ruhig in einer üppigen Waldszene. Die Szene ist irgendwie unwirklich bzw. unrealistisch, denn die Zusammenstellung der Tiere - Exoten mit heimischen Arten - passt nicht, sie gehören so nicht in diesen Laubwald und sie würden in der Realität niemals so friedlich nebeneinander sein. Diese Tatsache macht das Bild interessant, ich fange an nach den Gründen für diese Situation zu suchen. Auch, weil die Titelfigur ja Orpheus ist. Aber wo ist er eigentlich und welche Rolle spielt er? Die Stimmung wirkt friedvoll, positiv und absolut harmonisch, fast schon romantisch. Das Bild hat nichts Böses oder Aggressives, es strahlt Ruhe aus. Trotz der warmen harmonisch abgestimmten Farben strahlt es für mich neben den anderen Gemälden heraus. Es sieht aus wie ein Schnappschuss vom Paradies. Nachdem die Auswahl getroffen war, musste ich leider feststellen, dass mir kein so üppiges Literaturmaterial wie für viele andere Gemälden zur Verfügung steht. Ich versuche mich dem Bild und seinem Hintergrund daher auf Basis des vorhanden Materials und vor allem meiner persönlichen Eindrücke zu nähern.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 30.03.2020
Zum Angebot
Flucht über die Meere
9,10 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Die 'Flucht über die Meere' besitzt auch in der heutigen Zeit noch immer eine tragische Aktualität. Schon im 17. Jahrhundert begann eine Massenflucht von zahlreichen Menschen aus Frankreich, die wegen ihres protestantischen Glaubens grausam verfolgt wurden. Eine kleine Gruppe von Hugenotten flüchtete sogar bis in den Indischen Ozean. Nach einer gefahrvollen Seereise von mehr als neun Monaten entdeckten die acht Männer auf der unbewohnten Insel Rodrigues ein wahres Paradies auf Erden. Fern von aller Zivilisation lebten sie dort völlig auf sich gestellt und mussten alles, was sie brauchten, mit ihren eigenen Händen anfertigen. In einem lieblichen, grünen Tal errichteten sie ihre Hütten. Die üppige, urtümliche Natur bot ihnen in Hülle und Fülle alles, was sie zum Leben brauchten. Nachdem zwei Jahre vergangen waren, sehnten sich die einsamen Männer danach, wieder in der Gesellschaft von anderen Menschen, vor allem von Frauen, zu leben. Darum bauten sie ohne besondere Kenntnisse mit den einfachen Mitteln, die ihnen zur Verfügung standen, ein Boot, um die Überfahrt zu der 653 Kilometer entfernten Insel Mauritius zu wagen. Doch ihre Hoffnungen, die sie auf diese Insel gesetzt hatten, wurden schwer enttäuscht. François Leguat, der Anführer der Gruppe, kehrte nach acht Jahren wieder nach Europa zurück. Noch ganz erfüllt von den gemeinsamen interessanten Erlebnissen schrieb er einen ausführlichen Bericht über ihre 'Reisen und Abenteuer …'. In London wurden sie 1708 als Buch veröffentlicht. Es erschien auf Französisch, Englisch, Holländisch und Deutsch und fand viele interessierte Leser. Leguat war ein gebildeter Mann, der die exotischen Länder, die er auf seinen Reisen kennen gelernt hatte, mit wachem Interesse beobachtet hatte. In seinem Werk beschrieb er die Sitten und Bräuche fremder Völker, bisher unbekannte Pflanzen und Tiere, die inzwischen zum Teil ausgestorben sind. Sein Buch enthält in Wort und Bild den ersten Bericht, der jemals über Rodrigues erschienen ist. Er hatte die Insel noch unberührt von Menschenhand kennengelernt und schildert sie in ihrem paradiesischen Zustand. Das umfangreiche Werk von François Leguat wird in diesem Buch in einer stark gekürzten Fassung nacherzählt, ergänzt durch historische Ereignisse und geographische Beschreibungen. Besuchen Sie die Homepage der Autorin: renate-du-vinage.de

Anbieter: Thalia AT
Stand: 30.03.2020
Zum Angebot